Step-by-Step zum erfolgreichen Social Media Recruiting

Die Personalgewinnung verlagert sich immer stärker ins Internet. Besonders die sozialen Netzwerke sind eine große Chance für Unternehmen, um passende Kandidaten zu gewinnen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Erste Schritte beim Social Recruting 
  2. Vorbereitungen im Unternehmen für die Anzeigenschaltung
  3. Was sind gute Recruiting-Anzeigen in sozialen Netzwerken?
  4. Checkliste für die Anzeigenschaltung
  5. Einzelschritte zur Anzeigenschaltung bei Facebook 
  6. Aufgaben während der Social Recruting Kampagne
  7. Inhouse oder Dienstleister für erfolgreiches Social Media Recruiting?

Viele Unternehmen setzen dabei auf den "Klassiker" der sozialen Netzwerke: Besonders Werbung auf Facebook & Instagram hat sich in der Vergangenheit als sehr effektiv zur Verbreitung von Stellenanzeigen erwiesen. Über beide Kanäle können Bewerber (fast) aller Geschlechter, Berufsgruppen und jeden Alters erreicht werden.

Damit das Social Media Recruiting erfolgreich wird, sind aber zahlreiche einzelne Schritte notwendig. Diese möchten wir Ihnen im Folgenden Step-by-Step-Plan an die Hand geben.

Erste Schritte in sozialen Netzwerken

Bevor Sie mit der Verbreitung von Jobangeboten beginnen können, benötigen Sie zunächst einmal Präsenzen auf Facebook, Instagram & Co – also jeweils dem Kanal, den Sie bespielen möchten.

Während Sie bei Facebook eine Seite für Ihr Unternehmen anlegen müssen, die mit einem privaten Account verknüpft ist, erstellen Sie bei Instagram dafür einen ganz normalen Account. Beide lassen sich gut miteinander verknüpfen.

Folgende Steps sind bei der Einrichtung der Präsenzen notwendig:

  1. Account erstellen (ggf. neue Social-Media-Mailadresse verwenden)
  2. Seite (Facebook) bzw. Profil anlegen
  3. Profilbild (immer) & ggf. weitere Bilder (z.B. Titelbild) hochladen
  4. Infos zum Unternehmen ergänzen & erste eigene Beiträge einstellen
  5. Link zur Firmenwebsite integrieren
  6. Werbeanzeigenmanager einrichten

 

Wer auf Facebook oder Instagram werben möchte, benötigt dafür am besten einen sogenannten Business-Account. Hier muss ein Zahlungsmittel hinterlegt werden, damit die kostenpflichtigen Kampagnen gebucht werden dürfen. Ein weiterer Vorteil: Sie haben direkt Zugriff auf viele Metriken zum eigenen Account (Storyviews, Profilbesucher, Follower-Entwickelungen)

Vorbereitungen im Unternehmen

Bevor Ihr Social Recruiting so richtig ins Rollen kommt, sollten Sie zunächst eine moderne Karriereseite erstellen. Im besten Fall verfügt diese über folgende Features:

  • Benefits des Unternehmens zeigenSocial Media Recruiting im Unternehmen

  • Übersicht der offenen Stellen

  • optimiert für alle Endgeräte

  • für Ihr Unternehmen: Tracking der Besucher (z.B. über Google Analytics, Google Search Console)

Diese Karriereseite (bzw. konkrete Stellenangebote) werden später als Zielseite für Ihre Kampagnen fungieren. Interessierte werden also aus Facebook, Instagram & Co direkt auf diese Seiten geleitet. Sie sollten niemals die Startseite bewerben, da diese viel zu unspezifische Informationen bietet. Im Rahmen einer durchdachten Social Media Recruiting Strategie sollten die Besucher mit perfekt auf sie zugeschnittenen Seiten angesprochen werden (Candidate Experience).

Nach der Erstellung der Karriereseite gibt es noch folgende Steps, die Sie in die Tat umsetzen müssen, bevor es richtig losgehen kann:

 

  1. Stellenanzeigen auf der Karriereseite vorbereiten (mit Text & Bildmaterial)
  2. kürzere Texte & geeignete Bilder (z.B. quadratisches Format für den Instagram-Feed,) für soziale Medien vorbereiten
  3. Ansprechpartner, Mailadresse & Verantwortliche festlegen

 

Social Media Formate

Erfolgreiche Social Media Recruiting Anzeigen erstellen

Kostenpflichtige Anzeigen sind eine hervorragende Lösung, um schnell Reichweite zu generieren und eine offene Position zu bewerben. Den Erfolg Ihrer Kampagnen können Sie dank der umfassenden Analysemöglichkeiten im Werbeanzeigenmanager bzw. auf Ihrer Seite mit Google Analytics gut beurteilen.

Manchmal kann es aber passieren, dass sehr interessante Kandidaten auf Ihre Anzeigen klicken, aber feststellen, dass Sie im Moment keine offene Position anbieten, die von Interesse ist. Allerdings sind Social Media Recruiting Anzeigen auch in diesem Kontext nicht wirkungslos, sondern können zumindest die Neugier an Ihrem Unternehmen steigern und Ihre Wahrnehmung als attraktiver Arbeitgeber fördern. Dies nennt man auch “Employer Branding”.

Was zeichnet eigentlich eine gute Anzeige aus?

Schauen wir uns nun einmal an, welche Komponenten zum Anlegen einer Kampagne bei Facebook & Instagram notwendig sind:

  1. Titel: Denken Sie sich einen kurzen und prägnanten Titel aus, der zum Klicken animiert. Idealerweise ist er als Call-to-Action formuliert – ruft also zu einer Handlung auf.
  2. Copy: Bei Social Media Anzeigen können Sie entweder einen knappen Text schreiben oder sehr ausführlich werden. Beide Varianten sollten Sie austesten. Für eine Stellenanzeige hat sich aber in der Vergangenheit eine kompakte Darstellung der wesentlichen Benefits als effektiv erwiesen.
  3. Bilder: Ohne ein Bild können Sie keine Social Media Anzeige schalten. Sie können verschiedene Formate nutzen, sollten aber beachten, dass diese je nach Endgerät etwas anders aussehen können. Ein guter Kompromiss ist ein quadratisches Format. Das Bild sollte Ihre Botschaft aus der Copy unterstützen und sollte selbst maximal 20% der Fläche als Text beinhalten – auch wenn es sich dabei nicht mehr um eine strenge Vorgabe handelt.
  4. Videos: Noch mehr Aufmerksamkeit können Sie mit einem Video erregen. Allerdings muss hier abgeschätzt werden, ob die Produktionskosten für ein Video wirklich mit dem Budget zur Bewerbung einer offenen Stelle in Einklang stehen. Alternativ bietet der Business Manager die Möglichkeit, Bild und Text automatisch zu einem Video zusammenzufügen oder ein Caroussel aus mehreren Bildern zu erstellen.

 

facebookTipp: Der intelligente Werbeanzeigen-Algorithmus von Facebook (und Instagram) versucht die bestmöglichen Resultate zu erzielen. Damit dies besonders gut funktioniert, können Sie Titel, Copy, Bilder & Videos in zahlreichen Varianten hochladen. Der Algorithmus wird dann versuchen, die Inhalte so zu kombinieren, wie sie am besten vom Nutzer angenommen werden.

Checkliste vor der Anzeigenschaltung

Bevor Sie mit Ihrer Social Media Recruiting Kampagne live gehen, sollten Sie die Folgende Checkliste prüfen:

CheckEntscheidung für Kanäle: Wen möchten Sie mit Ihrer Anzeige ansprechen? Facebook & Instagram bieten den besten Werbeanzeigenmanager – besonders für den Social Recruiting-Einstieg. Allerdings gibt es mit Snapchat, TikTok & Co auch noch andere Social Media Kanäle, die z.B. bei einer jüngeren oder sehr speziellen Zielgruppe gut funktionieren.

Check

Sind alle Accounts erstellt? Bevor Sie Kampagnen erstellen können, benötigen Sie natürlich auf allen Plattformen entsprechende (Werbe-)Accounts, die mit einer – idealerweise aktiv gepflegten – Unternehmenspräsenz verknüpft sind.

CheckFacebook-Pixel auf der Zielseite hinterlegen: Dieser Social Media Recruiting Tipp ist ganz besonders wichtig. Der Facebook Pixel hilft Ihnen dabei, das Verhalten der Nutzer auf Ihrer Seite zu tracken, nachdem diese auf Ihre Anzeige geklickt haben. Sie können auf diese Weise z.B. User erneut per Anzeige ansprechen, nachdem Sie bestimmte Handlungen auf Ihrer Seite durchgeführt haben.

Berechne den Preis für deine Kampagne

Step-by-Step: Anzeigenschaltung bei Facebook

Am Beispiel von Facebook führen wir Sie nun Schritt für Schritt durch den Prozess der Anzeigenerstellung im Werbeanzeigen Manager– von den Voreinstellungen bis zur Live-Schaltung.

  1. Facebook Kampagne einstellenZiel der Kampagne festlegen: Der Facebook Algorithmus kann auf verschiedene Ziele hin optimieren. Zu Anfang sollten Sie “Traffic” auswählen.
  2. Budget festlegen: Sie können Ihre Facebook-Anzeigen mit einem täglichen Maximalbudget ausstatten oder ein Gesamtbudget festlegen, das Facebook im Laufe der Kampagne ausgeben darf. Sie können zudem einen gewünschten Preis pro Zielereignis (z.B. Kosten pro Klick) festlegen.
  3. Zeitraum einstellen: Sie können genau festlegen, wie lange Ihre Kampagne laufen soll oder ob diese dauerhaft aktiv bleibt (nicht zu empfehlen!). Sie können zudem die Ausspielung zu gewissen Uhrzeiten oder Wochentagen deaktivieren.
  4. Erstellen von Zielgruppen (Targeting): Bei Facebook haben Sie unzählige Optionen, um den Empfängerkreis Ihrer Anzeigen einzugrenzen. Sie können demographische Einstellungen vornehmen, nach Standort filtern oder Interessen berücksichtigen. Zudem können Sie hier auch die Daten des Facebook Pixels nutzen und z.B. nur solche Personen ansprechen, die bereits bei Ihnen auf der Seite waren (Retargeting).
  5. Einstellung von Frequenz, Platzierung & Co: Sie können noch viele weitere Details festlegen und z.B. darüber entscheiden, wie oft Facebook die Anzeigen gleichen Nutzern präsentieren soll oder wo die Ausspielung zu erfolgen hat (z.B. Desktop, Mobile oder auch bei Instagram).
  6. Erstellung der Anzeigeninhaltes: Wie bereits erwähnt, müssen Sie nun Titel, Copy, Bilder & ggf. Videos einstellen, um die Anzeige zu gestalten. Beachten Sie dabei die geltenden Richtlinien von Facebook und geben Sie dem Algorithmus genug Varianten zum Testen.
  7. Ziellink einstellen: Achten Sie darauf, dass die beworbene Seite zu der Anzeige passt und prüfen Sie, ob auch wirklich kein Tippfehler im Link steckt. Optional können Sie den Link mit einem Zusatz versehen, um genau nachzuvollziehen, welche User über diese Anzeige kamen (UTM-Parameter).
  8. Live stellen: Die Überprüfung der Kampagne kann einige Stunden in Anspruch nehmen. Dann startet zunächst die sogenannte Lernphase. Facebook versucht in dieser Zeit, die Ergebnisse zu optimieren und möglichst günstig die besten Resultate zu erzielen. Planen Sie hierfür etwa eine Woche ein.

 

Die Anzeige im Auge behalten

Ihre Social Media Recruiting Anzeige läuft jetzt grundsätzlich von selbst. Auch wenn es Probleme bei der Schaltung gibt, teilt Facebook Ihnen dies mit. Trotzdem ist es sehr ratsam, wenn Sie die Kampagne gut im Auge behalten. Folgende Maßnahmen sollten Sie treffen, sofern sich das Szenario ergibt:Facebook Business Manager

  • Fragen beantworten: Es kann vorkommen, dass potentielle Bewerber eine Frage unter die Werbeanzeige posten. Hier sollten Sie dann schnell und (sofern angebracht) öffentlich reagieren.

  • User einladen: Wer Ihrer Anzeige ein “Like” gibt, kann danach dazu eingeladen werden, sich mit Ihrer Seite zu verbinden. Nutzen Sie dies, um Ihr organisches Wachstum voranzutreiben.

  • negative Kommentare entschärfen: Kritik (besonders berechtigter) sollten Sie proaktiv begegnen und diese mit freundlichen, aber bestimmten Kommentaren entschärfen.

  • Spam- und Hasskommentare verbergen: Sollte die Stimmung eher in Richtung Hass umschlagen oder sind Sie einer Attacke von Spam-Kommentaren ausgesetzt, können Sie diese ausblenden bzw. löschen.

Den Erfolg Ihrer Social Media Recruiting Kampagne nutzen

Social Media Kampagnen

Eine gut laufende Facebook Anzeige ist jedoch nur die halbe Miete. Auch am anderen Ende des Prozesses muss die Performance stimmen. Nur dann werden die interessierten User, die über die Anzeige auf Ihre Seite gelangen, auch wirklich zu Bewerbern.

 

Folgende weiterführende Social Media Recruiting Tipps können wir Ihnen dafür an die Hand geben:

  • nutzen Sie digitale & einfache Bewerbungsformulare, um zu verhindern, dass potentielle Kandidaten abspringen, weil der erste Schritt zur Bewerbung eine zu große Hürde darstellt

  • reagieren Sie schnell auf Bewerbungen und führen Sie damit den Gedanken der zügigen & smarten Kommunikation weiter

  • nutze Sie den Facebook Messenger oder WhatsApp zur Kommunikation mit möglichen Bewerbern. Auf diese Weise können Sie zeitnah die richtigen Antworten geben und Sie bauen zudem die Hürden ab, die eine formelle Kommunikation per Mail auszeichnen.

Social Media Stellenanzeigen: Auf eigene Faust oder Experten beauftragen?

Unsere Step-by-Step-Übersicht ist natürlich nur die Spitze des Eisbergs. Hinter jedem Schritt steckt eine kleine Wissenschaft für sich. Bis man wirklich zum Experten für Social Media Recruiting wird, dauert es eine Zeit. Dabei wird man sicherlich auch eine Menge Lehrgeld bezahlen, denn es gibt zahlreiche kleinere Fallstricke, die schnell das Budget unnötig belasten können.

Social Recruiting KanäleAn dieser Stelle Social Recruiting Anbieter wie TalentBait ins Spiel. Wir haben schon tausende Jobangebote für Unternehmen erfolgreich über soziale Medien beworben und verfügen über den Erfahrungsschatz, der die Kampagnenergebnisse verbessert und Ihr Budget schont. Wir verlassen uns aber nicht auf unser Bauchgefühl, sondern nutzen unsere eigene Recruiting-KI, um die Ausspielung der Anzeigen zu optimieren und möglichst viel Automatisierung zu betreiben.

Ihre Personalabteilung kann sich auf das Wesentliche konzentrieren: Die Karriereseite pflegen & Gespräche mit Bewerbern führen. TalentBait legt in der Zwischenzeit den Köder aus, damit Sie nach den besten Talenten im großen Meer der Bewerber fischen können.

Kurzes Telefonat vereinbaren